CBD für Tiere – sanft, effizient, vielseitig

CBD bei Tieren

Hund und Katze, die liebsten Haustiere des Menschen, teilen nicht nur das Dach mit ihm. Auch Aufbau und Funktion des Organismus besitzen viele Parallelen. Das gilt ebenfalls fürs Pferd, ein weiteres unserer Lieblingstiere. Eine Gemeinsamkeit ist das Endocannabinoid System. Beim Menschen wird es zurzeit intensiv erforscht, denn es scheint eine Schlüsselfunktion für unser psychisches und körperliches Wohlbefinden zu besitzen. Und noch eines zeichnet sich deutlich ab: Das Endocannabinoid System wird durch Cannabidiol (CBD) positiv beeinflusst. Menschen, die den Wirkstoff korrekt dosiert anwenden, fühlen sich von Ängsten und Schmerzen entlastet. Und der Organismus der Tiere empfindet die Wirkung des CBDs als ähnlich wohltuend.

Hilfreiche Wirkung im ganzen Körper

Die Wissenschaft lernt nie aus. Eine der faszinierenden Entdeckungen aus den letzten Jahren: Der Organismus des Menschen und der (Säuge-)Tiere besitzt ein Endocannabinoid-System. Dieses stellt körpereigene Cannabinoide her. Deren Rezeptoren sind im ganzen Körper verteilt. Die Stoffe schaffen im Organismus ein gesundes Gleichgewicht. Sie beeinflussen die Stimmung, die Schmerzwahrnehmung, die Immunabwehr. Sie regulieren Entzündungsreaktionen, den Schlaf, den Appetit. Die gleichmäßige Verteilung der Cannabinoid-Rezeptoren im Körper erklärt die so wohltuende ganzheitliche Wirkung des CBDs. Und das gilt für Menschen und Tiere.

Kann CBD für Tiere giftig sein?

CBD-Öl wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Trotzdem müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Ihr Tier in einen Rauschzustand gerät. Die uralte Kulturpflanze Hanf enthält viel mehr Wirkstoffe als das rauschauslösende THC. Besonders das Cannabidiol ist als nicht psychoaktiver, therapeutisch wirksamer Bestandteil der Pflanze identifiziert worden.

Achtung: Tiere vertragen CBD genauso gut wie der Mensch. Im Gegensatz zum THC, das bei Ihnen Angst und Unruhe auslöst. Darum dürfen CBD Produkte für Tiere kein THC beinhalten.
Das bedeutet im realen Produkt: Der THC-Wert muss unter 0,2 Prozent liegen.

Cannabidiol (CBD) für den Hund

Das CBD heftet sich an die CB1- und CB2-Rezeptoren. CB1-Rezeptoren sind vor allem in den Nervenzellen zu finden. CB2-Repetoren steuern das Immunsystem und den Knochenaufbau. Die regelmäßige Gabe des CBDs wirkt auf den Hund allgemein stärkend – und zwar sowohl physisch als psychisch. Tiere, die unter Nervosität oder Ängsten leiden, profitieren von der Nahrungsergänzung mit CBD. Auch bei akuten sowie chronischen Schmerzen hat sich die Cannabidiol-Gabe bewährt. CBD blockiert zum einen die entzündungsfördernden Gewebshormone. Zum anderen dämpft es die Schmerzwahrnehmung. Damit bietet sich CBD als gesunde Alternative zu Mittel auf Opioid-Basis an. Denn die natürliche Schmerzlinderung aus der Cannabispflanze greift weder den Organismus an noch macht sie abhängig.

Die Bandbreite der Wirkungen des CBDs ist erstaunlich. Hier ein Überblick der Anwendungsgebiete für Ihren Hund:

– Angst, Unruhe, Panik (zum Beispiel die typischen Silvesternacht-Zustände)
– akute/chronische Schmerzen
– Entzündungen
– Hautprobleme (zum Beispiel Schuppenflechte oder Ekzeme)
– Durchblutungsstörungen
– Schlafstörungen
– Appetitlosigkeit
– Verdauungsbeschwerden
– Epilepsie

Cannabidiol (CBD) für die Katze

Katzenliebhaber möchten ihren sensiblen Tieren nicht mit harten Medikamenten zu Leibe rücken. Die gute Nachricht: Auch diese Tiere nehmen über das Endocannabidiol-System die heilenden Wirkungen des CBDs auf. Der Inhaltsstoff aus der Hanfpflanze hilft bei den katzentypischen entzündlichen Darmerkrankungen. Denn CBD entfaltet eine sanfte entzündungshemmende Wirkung.
Auch die chronischen Schmerzen einer Arthritis können durch die Cannabidiole gedämpft werden. 

In der Übersicht eine Liste von Krankheitsbildern, die durch CBD positiv zu beeinflussen sind:

– Arthritis/chronische Schmerzen
– entzündliche Darmerkrankungen
– Pankreatitis
– Ängste
– Asthma
– Schlaganfall-Folgen
– Diabetes
– Krebs

Cannabidiol (CBD) für Pferde

Auch Pferde sind mit dem Endocannabinoid-System ausgestattet. Es reguliert den Schlafrhythmus, den Appetit, die Atmung und das gesamte Gleichgewicht der Körperfunktionen. Ist Ihr Pferd vital und ausgeglichen, können Sie davon ausgehen, dass dieses körpereigene System seine Arbeit gut verrichtet. Aber manchmal gerät die Gesundheit der Tiere aus dem Lot. Gerade die Arthritis macht vielen der schweren Tiere zu schaffen. Wenn Sie selbst ein älteres Pferd besitzen, werden Sie wissen, wie schwierig eine verträgliche Medikation gegen den arthritischen Dauerschmerz einzustellen ist. Mit CBD setzen Sie das Schmerzempfinden Ihres Pferdes herab und verschaffen ihm auf natürliche Weise Linderung.  

Cannabidiol hilft Ihrem Pferd gegen:

– chronische Schmerzen
– emotionaler Stress (Transport, ‚Lampenfieber‘, Ängste, Depressionen)
– Probleme mit dem Verdauungsapparat (vor allem bei entzündlichen Prozessen)
– Appetitlosigkeit
– Krebs (zur Krankheit begleitenden Behandlung von Ängsten, Schmerzen; eventuell auch zum Ausbremsen der Krebszellen)

Achtung: CBD nicht vor Wettkämpfen geben. Nachgewiesene Präparate gelten als Doping!

Woran erkennen Sie ein gutes CBD-Produkt?

Der Markt für CBD-Präparate hat in den letzten Jahren Fahrt aufgenommen – mit dem Nachteil der schwarzen Schafe. Wenn Sie ein gutes Produkt für Ihr Tier suchen, sollten Sie die gleichen Qualitätskriterien beherzigen wie für den Menschen. Der THC-Wert muss unter 0,2 Prozent liegen. Pestizide und Chemikalien haben beim Hanfanbau nichts zu suchen. Die Cannabidiole sollten durch das schonende C02-Extraktionsverfahren gewonnen werden. Jedes Produkt muss eine vollständige Liste der Inhaltsstoffe führen. Gültige Analysenzertifikate belegen die Überprüfung des Produkts durch unabhängige Dritte. 

Welche Dosis sollen Sie Ihrem Tier verabreichen?

Das ist nicht pauschal zu beantworten – wer würde eine Katze mit einem Pferd vergleichen? Und auch innerhalb der Tierart gibt es Unterschiede in Gewicht und Krankheitsbild.
Stimmen Sie die Gabe und Dosierung des CBD’s mit Ihrem Tierarzt ab. 

Kann ich das Präparat überdosieren und woran erkenne ich das?

Ein seriöser Hersteller von CBD bietet Ihnen eine genaue Dosierungsanleitung an. Sollten Sie sich in der Menge vergriffen haben oder reagiert Ihr Tier besonders sensibel auf das Cannabidiol, kann es zu Müdigkeit, Schläfrigkeit, Juckreiz oder Erbrechen kommen. Diese Komplikationen werden als sehr selten beschrieben. 

zurück zum magazin

Interessantes hat auch die Krankenkassenzentrale zu diesem Thema berichtet.

CBD Öl kaufen

Kaufen Sie Premium Qualität

ZUR PRODUKTÜBERSICHT
Ungeprüfte Gesamtbewertungen 5,99 

14,99  5,99  / 100 g

inkl. MwSt.

100 g

Ungeprüfte Gesamtbewertungen 9,99 

14,99  9,99  / 100 g

inkl. MwSt.

100 g

Ungeprüfte Gesamtbewertungen 5,99 

14,99  5,99  / 100 g

inkl. MwSt.

100 g

Ungeprüfte Gesamtbewertungen 5,99 

14,99  5,99  / 100 g

inkl. MwSt.

100 g

Ungeprüfte Gesamtbewertungen 9,99 

14,99  9,99  / 100 g

inkl. MwSt.

100 g

Ungeprüfte Gesamtbewertungen 9,99 

14,99  9,99  / 100 g

inkl. MwSt.

100 g

Ungeprüfte Gesamtbewertungen 1,99 

2,99  1,99  / 100 g

inkl. MwSt.

100 g

Ungeprüfte Gesamtbewertungen 1,99 

2,99  1,99  / 100 g

inkl. MwSt.

100 g